PAN Seminare Logo

 
 
+ zurück zur Liste

Führungskompetenz

PA21

Betriebsbed. Kündigung mit Abfindungsmodell, Namensliste und Sozialauswahl

Termin
Ort auf Anfrage
Preis €   zzgl. 19% MwSt. (bei Onlinebuchung)
€   zzgl. 19% MwSt. (regulärer Preis)

   Seminar weiterempfehlen!

Seminardetails

Teilnehmerkreis

Praxis erfahrene Führungskräfte mit Personalverantwortung

Seminarziel

Kurzarbeit kann es bei Auftragsmangel nicht immer richten. Oder: Durch Rationalisierung und Organisationsänderungkann der Arbeitgeber den Kündigungsgrund selbst setzen! Das optionale Abfindungsmodell nach § 1a KSchG soll die Hinnahme der Kündigung schmackhaft machen und Prozesse vermeiden helfen. BeiBetriebsänderungen kann eine vom Betriebsrat mitbestimmte Namensliste die Kündigung in dreifacher Hinsicht absichern. Die Sozialauswahl beschränkt sich auf 3 Grundkriterien zzgl. Schwerbehinderung. Die Herausnahme von Leistungsträgern, Spezialisten und die Berücksichtigung einer ausgewogenen Personalstruktur soll leichter sein. Auch die Probleme durch das AGG und die europarechtlicheAlterdiskriminerung in der Sozialauswahl sind beherrschbar!

Seminarinhalt

  • Betriebsbedingte Kündigung - optional mit Abfindungsangebot§ 1a KSchG: Gütliche Trennung und Prozessvermeidung möglich?
  • Ablauffragen... Halbes Gehalt pro Beschäftigungsjahr zwingend?
  • Akzeptanz durch Nichterhebung der Kündigungsschutzklage ...
  • Betriebsbedingte Kündigungsgründe
    • Auftragsrückgang /Arbeitsmangel
    • Rationalisierung / Organisationsänderung / Outsourcing (Risiko § 613a)
    • Die „freie Unternehmerentscheidung“: Wie weit gerichtlich überprüfbar?
  • Namensliste der zu Kündigenden bei Betriebsänderung
  • Vermutung der Betriebsbedingtheit
  • Widerlegung durch Arbeitnehmer im Prozess?
    • Weiterbeschäftigungsmöglichkeit auf sonstiger freier Stelle
    • BAG: Auch deutlich 'schlechtere' (freie)Stellen anbieten!
    • Vorgehen: Angebot per Änderungskündigung oder im Verhandlungswege
  • Soziale Auswahl bei betriebsbedingter Kündigung in drei Schritten: 
  • Bestimmung des Personenkreises: Wer istvergleichbar?
  • Anwendung der sozialen Auswahlkriterien:
  • Betriebszugehörigkeit / Lebensalter / Unterhaltspflichten / Schwerbehinderung
    • Aktuell: Altersdiskriminierung in der Sozialauswahl ?!
    • Gewichtung der Kriterien / Punktetabellen /Behandlung sogenannter „Härtefälle“
  • BAG: 'Dominotheorie' gekippt!
  • Herausnahme Einzelner bei 'berechtigtem betrieblichen Interesse':
    • wegen. Spezialkenntnissen, Leistungsunterschieden, Altersstruktur ...
  • Absicherung der Sozialauswahl durch Auswahlrichtlinien / Punktetabellen
  • Bei Richtlinie und Namensliste: Nur grobe Auswahlfehler schaden
  • Speziell: Kündigung und (Teil-) Betriebsübergang
  • BAG: Kündigung wirksam - dennoch Arbeitnehmer wieder einstellen?!

Methode

Systematisches Kompakt-Seminar mit strikter Praxisorientierung. Kurzübersichten und Ablaufschemata; ausführliches Seminarscript mit leitsatzförmigem Nachweis der aktuellen Rechtsprechung. 

Die Seminarstruktur erlaubt dem Einsteiger ebenso die Teilnahme wie sie dem erfahrenen „Personaler“ die Aktualisierung und Vertiefung seines Wissens gewährleistet.